Gut Blankensee – Ölmühle, Hofladen und Café

Das frisch gepresste Öl der Mohnmühle vom Gut Blankensee wird dort im Hofladen verkauft. Dazu gibt es ein Café im Kirchgarten und ein Heuhotel (in Planung).

Brandenburg war seit jeher ein Land der Gutshöfe, der Gutshäuser und des Landadels. In der Uckermark war es größtenteils die Familie von Arnim, welche viele der Güter bewirtschaftete und beeindruckende Gutshäuser bzw. -schlösser errichtete (zum Beispiel Schloss Boitzenburg oder Kröchlendorff). So auch das Gut Blankensee in der Uckermark, das erst in der Mitte des 19. Jahrhunderts zu einem voll funktionierenden Gut ausgebaut wurde.
Die von Arnims auf Blankensee wurden 1945 enteignet und flohen nach Westen. Sie kehrten erst nach der Wende in ihr Stammland zurück. Die Nachfolgegeneration, aus dem Ehepaar Botho und Saskia Hahn bestehend, fing an, das Potential des Gutshofes wieder zu nutzen. Auf den Feldern wird z.B. Mohn angebaut, der in der reaktivierten Mühle zu schmackhaftem und gesunden Mohnöl verarbeitet wird. Das Öl wird im Hofladen neben anderen regionalen Produkten verkauft.

Gut Blankensee - Ölmühle und mehr

Gut Blankensee

Um den Besuchern zusätzlich etwas zu bieten wurde ein Café im benachbarten Kirchgarten eingerichtet. 2013 sollen dann Radfahrer, die die Uckermark erkunden, vom Heuhotel Gebrauch machen können.

Dann gibt es noch das sogenannte Kaminzimmer; hier können Veranstaltungen und Feste abgehalten werden.

Lage und Anfahrt

Blankensee gehört zu Mittenwalde und liegt im Mittelpunkt des Dreiecks Mittenwalde, Gerswalde und Haßleben.

Mit dem PKW sind sie z.B. von Berlin etwas über eine Stunde unterwegs.