Die Geographin Frauke de Vere Bennett bietet über Ihre Firma flusslandschaft reisen geführte Kanutouren im Unteren Odertal und im Stettiner Haff an.

Gerade die Naturlandschaft des Unteren Odertals ist für Touren mit dem Kanu ideal geeignet. Weitverzweigte, alten Flussarme, die schilfbestandenen Ufer der Oder, die Überflutungsflächen (Polder) sind Rückzugs- und Lebensraum vieler Pflanzen und Tiere. Darunter seltene Arten, die teils vom Aussterben bedroht sind, weshalb ein Großteil der Landschaft unter Schutz gestellt wurde (Nationalpark Unteres Odertal).

Die Kanutouren sind thematisch untergliedert:

  • Auf den Spuren des Bibers
  • Schlafplätze der Kraniche
  • Historische Kreuzfahrt
  • Natur hinterm Deich
  • Eisvogel und Co.
  • In den Sonnenuntergang
  • Bei Mondschein

Im Herbst ist natürlich eine Tour zu den Kranichen zu empfehlen, bevor sich die Vögel auf den Weiterflug in die Winterquartiere begeben.
Aber auch eine Sonnenuntergangs- und Mondscheintour klingt wirklich reizvoll.

Preise und Zeitdauer

Die Touren kosten pro Erwachsener 25 €, für Kinder bis 12 Jahre die Hälfte und dauern zwischen 3 und 6 Stunden. Die Ausrüstung wie Boote, Zubehör und Schwimmwesten stellt der Veranstalter und ist im Preis mit inbegriffen. Es kann aber auch mit eigenen Booten an der Führung teilgenommen werden.

Startpunkte

Bei den Touren im Unteren Odertal kann von einer ganzen Reihe von Orten in der Uckermark gestartet werden, wobei der Schwerpunkt auf dem Gartzer Raum liegt:

  • Mescherin
  • Gartz
  • Schwedt/Oder
  • Stützkow

Schwedt ist sowohl mit dem PKW als auch mit der Bahn gut zu erreichen. Bis Gartz und Mescherin muss man nur ein wenig weiterfahren.
Wenn man mit dem Fahrrad unterwegs ist, fährt man besten mit der Bahn bis Tantow oder Schwedt die Bahn und radelt von dort bis nach Gartz, Mescherin oder Stützkow weiter.