Der Aussichtsturm bei Mescherin im Unteren Odertal

Wer in den Norden des Unteren Odertals fährt, kann bei Mescherin einen Aussichtsturm besteigen und einen traumhaften Blick in diese Naturlandschaft genießen.

Mescherin ist der nördlichste Haltepunkt für Wasserwanderer und Radfahrer auf deutscher Seite.

Ein Ausflug in die Gemeinde an der West-Oder lohnt sich schon allein wegen der Pension Dorotheenhof, dem Alten Zollhaus, dem Reiterhof am Oderstrom, dem Stettiner Berg, dem Restaurant am Park und dem Campingplatz.
Jetzt ist Mescherin um eine Attraktion reicher.

Aussichtsturm Mescherin

Aussichtsturm Mescherin

Am Fuß der Brücke wurde ein hölzerner Aussichtsturm (baugleich zum Exemplar in Stützkow) errichtet, der aus ca. 15 Meter Höhe den Blick auf die (fast) unberührte Natur des Unteren Odertals freigibt.
In Richtung Norden und Nordosten blickt man auf die Oderauen, die West-Oder (die zu Füssen des Aussichtsturms entlang fließt) und das benachbarte Greifenhagen (Gryfino). Im Süden stoppt leider die Brücke den Blick auf die Polderlandschaft.

Da der Oder-Neiße-Radweg über Mescherin verläuft, ist der Aussichtsturm für Radwanderer leicht zu erreichen.
Wasserwanderer können am Mescheriner Bollwerk festmachen und die 500 Meter zu Fuss laufen.
Autofahrern bietet sich ein Parkplatz direkt vor der Brücke – zum Turm sind es von dort aus ca. 5 Minuten Fußweg.