Internet-Rosengarten in Hetzdorf (Uckerland)

Dieser Rosengarten aus dem Internet existiert natürlich ganz real. Zu finden in Hetzdorf im Norden der Uckermark. Das Internet wird nur dafür benutzt, um über das Vorhaben zu informieren bzw. um eine Anlaufstelle für die Pflanzen- oder Geldspenden zu bieten.

Konzept und Idee des Internet-Gartens

Die Idee für diesen außergewöhnlichen Garten kam Pfarrer Ulrich Kasparick Anfang 2012. Seitdem hat sich schon einiges getan. Aus ganz Deutschland und sogar dem Ausland erhält der umtriebige Seelsorger Pflanzen und Stecklinge für den Garten. Vorher müssen der Boden entsprechend bearbeitet, die Rosen gewässert und einige Umbauten vorgenommen werden.

Viele helfen mit - Hier die Gärtnerei Graunke

Spende / Graunke

Den Garten sieht Pfarrer Kasparick als Gemeinschaftsprojekt, auch wenn die Anlage eigentlich in der Tradition der Klostergärten, also als Ort der Stille steht.

Zur Zeit der Entstehung dieses Artikels wird ein Rosen-Café angedacht. Dann könnte man den Garten und die Entwicklung seiner eigenen Spenden nicht nur besichtigen, sondern auch etwas länger bei einer Tasse Kaffee oder Tee verweilen.

Mittlerweile ist der Garten eine kleine Berühmtheit in Uckerland geworden. Reisebusse fahren vor, TV-Teams drehen kleine Berichte und Journalisten bitten um Interviews. Zudem ist der Internet-Garten eine Kooperation mit einem Garten in Kabul eingegangen.
Wer immer noch der Ansicht ist, dass er in Hetzdorf und seinem Rosen-Pfarrgarten die innere Ruhe und Einkehr finden wird, nach der er sich in der Großstadt sehnt – für den stehen nun Übernachtungsmöglichkeiten im Pfarrhaus zur Verfügung.

Wer diese Idee unterstützen möchte, kann beitragen, indem er dem Garten Rosenstecklinge oder Pflanzen zukommen lässt. Es werden sicherlich noch andere Pflanzen, vor allem Gehölze gebraucht – genauere Auskünfte erteilen der Pfarrer und sein Team ehrenamtlicher Helfer auf der Facebookseite.

Anfahrt

Hetzdorf liegt in der Flächengemeinde Uckerland im äußersten Norden der Uckermark. Mit dem Auto kann man bis Prenzlau fahren und dann die B 198 in Richtung Woldegk und Neubrandenburg fahren. Oder man benutzt die A 20 und fährt in Höhe von Strasburg ab und hat dann die Wahl, über diverse Landstraßen nach Hetzdorf zu fahren. Auf dem Weg kann man gleich einen Abstecher zum Gutshof Wilsickow oder auch in das Café zum Speicher in Nechlin unternehmen.

Impressionen aus dem Internet-Garten

Da der Rosengarten zur Zeit dieses Artikels erst noch im Entstehen begriffen war, müssen sie erst einmal mit ein paar Platzhalterbildern aus dem Frühjahr vorlieb nehmen.

Alle in diesem Artikel verwendeten Photos wurden dankenswerter Weise von Pfarrer U. Kasparick zur Verfügung gestellt und können neben vielen weiteren im Uckerlandkirchenblog angesehen werden.