Museum Klostermühle Boitzenburg

In der alten Klostermühle von Boitzenburg ist heute ein Mühlenmuseum mit Schaubetrieb eingerichtet.

Die Existenz der Wassermühle am „Strom“ genannten Bach ist seit 1271 urkundlich bezeugt. Als Erstausstattung wurde sie dem Zisterzienser-Nonnenkloster Boitzenburg gestiftet und verrichtete ihre Arbeit bis zum Ende des 20. Jahrhunderts. Die Standorte anderer Mühlen in Berlin-Brandenburg ersehen Sie aus der Mühlenkarte für Berlin und Brandenburg

Mit der Reformation ging nicht nur das Kloster Boitzenburg sondern auch die Mühle in das Eigentum der Familie von Arnim über.

Die Klostermühle

Klostermühle BoitzenburgSeine heutige Gestalt besitzt das Mühlengebäude seit etwa 1752. Mit dem technischen Fortschritt kamen auch die Umbauten. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts etwa erzeugte die Turbine genügend Elektrizität, um ganz Boitzenburg mit Licht zu versorgen.
Nach der Enteignung der Mühle im Jahr 1945 wurde in ihr noch bis 1959 Mehl gemahlen bzw. bis 1978 Mischfutter hergestellt.
Der letzte Müller, Willi Witte, sorgte durch weitsichtiges und kluges Handeln dafür, dass dieses Beispiel der Mühlentechnik fast komplett als Museum erhalten werden konnte.

Klostermühle BoitzenburgKlostermühle BoitzenburgKlostermühle BoitzenburgSeit 1979 ist der Mühlenkomplex für die Öffentlichkeit als Museum zugänglich. Der aktuelle Museumsmüller Hans Benthin führt heute durch die Mühle, erklärt die Maschinen und Geräte, setzt das Mahlwerk in Gang und entführt dabei die Besucher mit seinen Geschichten und Anekdoten in eine Welt zu Uropas Zeiten – als das tägliche Brot noch harte Arbeit bedeutete.

Mühlentag in Boitzenburg

Pfingstmontag findet wird auch in der Klostermühle Boitzenburg traditionell der Mühlentag gefeiert.

Hier wird altes Handwerk, was den täglichen Arbeitsrhythmus über das Jahr hin bestimmte, vorgeführt. Pferde werden beschlagen, Seile gedreht oder tradionell Brot im Steinbackofen gebacken.
Landfrauen aus dem Ort bieten Früchtemischungen und Honig aus heimischer Produktion an und in der angrenzenden Klosterruine wird das Theaterstück „Die Mühlengeister“ aufgeführt.

Antik und Trödelmarkt

Der stets am erste Wochenden im Mai stattfindende Trödelmark läutet die Saison an der Klostermühle ein.

Ab 10 Uhr vormittags wird nach Herzenslust getrödelt. Wer selbst Sachen anbieten möchte, sollte dies telefonisch unter 039889 – 236 vorher anmelden.